+++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Alarmierung

Warum beschreiben wir hier den Ablauf einer Alarmierung bzw. des Absetzen eines Notrufs?

  1. Es fällt immer wieder auf, dass viele Menschen nicht wissen, welche Informationen der Leistellendisponent benötigt, um schnell und zuverlässig Hilfe zu entsenden.
  2. Es ist für Sie sicherlich interessant zu erfahren, wie eine Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Prenzlau in der heutigen Zeit ohne die altbekannten Sirenen abläuft.

 

Fallbeispiel

Um den Ablauf möglichst anschaulich zu gestalten nehmen wir folgenden Fall an: Sie machen gerade einen abendlichen Spaziergang. Es ist schon dunkel und die Straßen sind menschenleer. Plötzlich erblicken Sie dies:

 

 

Ein Schuppen brennt in voller Ausdehnung.
 

1. Schritt: Notruf absetzen

Sie greifen zu Ihrem Handy und wählen den Feuerwehrnotruf 112. Dort erreichen Sie die Regionalleitstelle Nordost, die sich in Eberswalde befindet und für die Landkreise Uckermark, Barnim und Oberhavel zuständig ist. Der Ablauf der Alarmierung nimmt seinen Lauf. Um den Notruf korrekt abzusetzen und dem Leitstellendisponent einen richtigen Eindruck von der Lage zu geben, müssen Sie nach der 5-W-Regel vorgehen:

  • Wo ist es passiert? (Straße/Hausnummer, Bundesstraße XY ...)
  • Was ist passiert? (Brand, Verkehrsunfall ...)
  • Wie viele Verletzte oder Eingeklemmte gibt es?
  • Wer meldet den Notfall? (Vor- und Nachname)
  • Warten auf Rückfragen der Leitstelle! (Niemals zuerst auflegen!)

 

Nach unserem konkreten Fallbeispiel könnte die Meldung in etwa so lauten:

  • "In der Beispielstraße in Prenzlau gegenüber des Beispielgeschäfts brennt ein Schuppen. Die Flammen schlagen schon aus dem Dach. Ich habe bisher keine Verletzten gesehen. Mein Name ist Max Mustermann."

 

Wenn der Disponent noch Fragen hat, wird er Sie stellen. Damit sind wir auch schon beim nächsten Schritt der Alarmierung.

 

2. Schritt: Die Leitstelle alarmiert

Anhand Ihres Notrufes entscheidet der Leitstellendisponent nun, welche Kräfte und Mittel er zum Einsatzort schickt.  In unserem Beispiel wäre dies die Ortswehr Prenzlau und die Polizei. Wir gehen hier aber nur auf die Feuerwehr genauer ein.

 

Seit 1992 wird die Feuerwehr Prenzlau nicht mehr über Sirenen, deren durchdringender Ton vielen noch bekannt ist, alarmiert, sondern über sogenannte Funkmeldeempfänger. Die Feuerwehr Prenzlau setzen vorwiegend digitale Melder der Typen EuroBOS Romeo bzw. EuroBOS MARS ein. Diese verfügen über ein Display, über welches die alarmierten Kräfte ein Einsatzstichwort erhalten (z.B. "Gebäudebrand" oder "Verkehrsunfall")

Alarmieren Sie die Feuerwehr Prenzlau:

 

3. Schritt: Ausrücken der Feuerwehr

Wenn die Angehörigen der Feuerwehr diesen Ton wahrnehmen, eilen Sie auf schnellstem Wege, sei es mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Depot, um sich umzuziehen, die Fahrzeuge zu besetzen und schließlich zum Einsatzort zu fahren, um Hilfe zu leisten.
Im Normalfall rückt dabei das TLF16/25 zuerst aus, da es sowohl Gerätschaften zur Brandbekämpfung, als auch zur Hilfeleistung mitführt.